Heiko Böhmer mit Hosenträgern und den Logos von Airbnb, Reckitt, Zoetis und Recordati

Rebalancing Q4/2022: Gleich vier neue Werte im Frankfurter Modern Value Index

Das spannende Börsenjahr 2022 nähert sich dem Ende – und damit steht noch ein weiteres Rebalancing in unserem Frankfurter Modern Value Index an. Seit einigen Monaten ist unser Frankfurter UCITS-ETF - Modern Value (WKN: FRA3TF) auf dem Markt, der genau diesen Index abbildet. Insofern ist es jetzt schon gute Tradition, beim regelmäßigen Rebalancing alle drei Monate vor allem die neuen Werte im Index vorzustellen.

 

 

Zu Beginn möchte ich noch einmal kurz darauf eingehen, wie das Rebalancing durchgeführt wird. Dazu haben wir auf den zahlreichen Events, auf denen wir natürlich auch unseren neuen ETF vorgestellt haben, immer wieder Fragen bekommen.

 

Im Grunde ist es ganz einfach: Unsere Analysten identifizieren einen Aktienkosmos, aus dem wir unsere aktiven Mandate und jetzt auch den ETF bestücken. In der Regel sind das zwischen 120 und 150 Aktien. Jedem Wert wird dabei durch die Analysten auf Basis der aktuellen Geschäftslage und der Aussichten eine Renditeerwartung zugeordnet – der sogenannte Total Shareholder Return (TSR). Für den Modern Value Index werden dann die 25 Werte mit dem höchsten TSR auf die nächsten fünf Jahre genommen und gleichgewichtet mit einem Anteil von jeweils vier Prozent in den Index gepackt. Alle drei Monate werden beim Rebalancing die Werte wieder auf den Ausgangswert zurückgesetzt und zusätzlich einige Titel ausgetauscht. Beim aktuellen Rebalancing sind sogar vier Werte ausgetauscht worden. Diese werde ich kurz vorstellen.

 

Zunächst folgt jedoch der Blick auf die vier Werte, die den Index verlassen haben: Im Einzelnen waren das der internationale Brillenkonzern Essilor Luxottica, der Chip-Zulieferer ASML Holding, der Luxuskonzern Richemont und der US-Hygiene-Spezialist Ecolab. Und nun zu den neuen Indexmitgliedern – bei denen zumindest doch zwei Namen eher unbekannt sein könnten.

 

Airbnb gehört zu den bekannten Namen und bietet Reisenden eine Ferienwohnungsplattform an. So können sowohl private als auch professionelle Vermieter ihre Zimmer, Wohnungen und Hotels über das Onlineportal weltweit zur Verfügung stellen. Zusätzlich finden Touristen auf Airbnb auch noch von den Vermietern zusammengestellte Vorschläge für Aktivitäten, die das Angebot abrunden. Im dritten Quartal 2022 setzte Airbnb die positive Entwicklung fort mit einem Anstieg der vermittelten Übernachtungen um 25 Prozent auf annähernd 100 Millionen. Gleichzeitig kletterte der Nettogewinn mit 1,2 Milliarden Dollar um 46 Prozent auf einen Rekordwert (Zur Quelle).

 

Reckitt Benckiser ist eine global aktive Unternehmensgruppe mit einem Fokus auf die Herstellung von Produkten für die Bereiche Gesundheit, Hygiene und Haushalt. Der Name des Unternehmens mag nicht so bekannt sein – doch viele Marken sind global vertreten in mehr als 200 Ländern. Zu den bekanntesten Marken gehören Finish, Lyso, Vanish, Woolite, Calgon, Airwick, Cilit Bang aber auch Clearasil oder Nurofen. Dieses Unternehmen punktet mit einer Dividendenrendite von rund 3,5 Prozent, was in turbulenten Börsenzeiten auch eine Art Puffer bildet.

 

Zoetis hingegen gehört zu den weltweit größten Tiergesundheitsunternehmen. Zoetis, ehemals eine Sparte von Pfizer, entwickelt, produziert und vermarktet Veterinär-Impfstoffe und -Medikamente für Nutz- und Haustiere. Das Produktangebot umfasst die Bereiche Anti-Infektive, Impfstoffe, Parasitizide, Futterzusatzstoffe und Medizinalfutter sowie andere pharmazeutische Produkte. Gerade im Bereich Forschung und Entwicklung kann Zoetis überzeugen, denn mit der bestehenden Produktpipeline deckt Zoetis annähernd 30 Prozent aller ausstehenden Zulassungen im Veterinärbereich ab.

 

Recordati ist ein internationaler Pharmakonzern. Das Unternehmen erforscht, entwickelt, produziert und vermarktet Medikamente für die Primärversorgung sowie Arzneimittel für die Behandlung von Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Neben gängigen Erkrankungen hat Recordati aber einen zusätzlichen Bereich für seltene Krankheiten, der für ungefähr 20 Prozent des Umsatzes steht. Gerade in diesem Segment kann Recordati im Vergleich zur Konkurrenz punkten, weil hier der Konkurrenzdruck nicht so groß ist.

 

Im Index befinden sich nur größere Aktien. Das hat einen praktischen Grund. Das Rebalancing soll in fünf Tagen umgesetzt werden und das geht nur bei einem entsprechenden Handelsvolumen. Daher bietet der Frankfurter UCITS-ETF - Modern Value einen klaren Fokus auf die größeren Unternehmen aus unserem Aktienkosmos. Zudem ist der ETF immer zu 100 Prozent investiert – ein großer Unterschied beispielsweise zum Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen, bei dem die Aktienquote regelmäßig angepasst wird. Die neutrale Ausrichtung beträgt bei diesem aktiven Mandat beispielsweise 80 Prozent. Zusätzlich ist der ETF sehr flexibel, denn er kann über die gängigen Börsenplätze schnell gehandelt werden. Und bei den Kosten ist der ETF ebenfalls konkurrenzfähig mit 0,52 Prozent pro Jahr. Und natürlich transparent, wie Sie hier lesen können. Die übrigen Titel finden Sie auf unserer Homepage und in meiner Kolumne.

 

Heiko Böhmer

Heiko Böhmer

Heiko Böhmer verfügt über mehr als 20 Jahre Finanzmarkterfahrung. Als Kapitalmarktstratege bei Shareholder Value Management zeigt er, wie wirtschaftliche Entwicklungen und Anlagetrends zusammenhängen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf den Einzeltiteln und den Aktienstrategien von Shareholder Value Management.